Reinigung der Perinealtasche



Da ich in Foren und per Mail schon öfter gefragt wurde, wie man eine Perinealtasche reinigt, möchte ich das hier einmal mit Bildern schildern.

Generell soll man die Perinealtasche gar nicht sauber machen. Das erledigen die kleinen Wutzen schon ganz alleine. Aber manchmal klappt das eben aus den unterschiedlichsten Gründen nicht und dann muss man ihnen helfen. Man sollte niemals daran herumtüdeln, wenn es nicht notwendig ist. Die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß und wie schon gesagt, sie machen das normalerweise selber.

Als kleine Warnung vorweg:
es stinkt bestialisch (mir war den halben Tag übel, weil ich beim ersten Mal meine Nase natürlich genau drüber hängen musste). Könnt Ihr so etwas nicht ab oder traut Euch die Reinigung alleine nicht zu, dann geht lieber zum Tierarzt.

Sollte es sich als notwendig herausstellen, dann erledige ich es, wie nachfolgend mit Bild und Worten erklärt wird.

Folgendes bereitlegen:


Tipp: sollte das Schweinchen nicht alleine liegenbleiben, dann unbedingt einen Helfer bitten, es festzuhalten!


Freundlicherweise hat sich Herr Gizmo als Anschauungsobjekt zur Verfügung gestellt.

Seine Pfotenhaltung sagt uns: alles ok, Junx... haltet den Ball flach...
Völlig entspannt legt er sich nun auf den Rücken.
Wenn es SO aussieht, ist alles in bester Ordnung. Da wir aber demonstrieren möchten, was man machen muss, wenn es DOCH nötig ist, gehts nun weiter...
Man legt Daumen und Zeigefinger rechts und links von der Perinealtasche an....
...und dann schiebt man die Tasche mit leichtem Druck nach außen. ...
Sie stülpt sich, besonders wenn sie überfüllt ist, fast schon von alleine um.




Knapp 6 Monate später sah es bei Gizmo leider anders aus
und nun konnte auch der Rest der Anleitung bebildert werden.


Dieses Mal ist Gizmo nicht ganz so entspannt - seine Perinealtasche ist ziemlich hart.
Hier sieht man sehr gut die "Füllung", die jetzt entfernt werden muss.
Nun nimmt man ein Wattestäbchen, taucht es in das Öl und beginnt, die Tasche vom Rand her zu reinigen.
Wenn der Inhalt verhärtet ist...
...dann "schält" man ihn quasi mit dem ölgetränkten Wattestäbchen heraus.
Zwischendurch kann man mit den Zewatüchern...
...den Inhalt vorsichtig herausziehen.
Wichtig: immer wieder ein neues Stäbchen in Öl tauchen...
...und mit vorsichtigem Umkreisen den Inhalt von der Haut lösen.
Noch ein wenig das Öl abtupfen und den Rest erledigt er dann wieder selber



Nun das Schweinchen wieder in den Käfig setzen, gut durchlüften und dann kann man auch wieder durch die Nase atmen - ohne Würgreiz


© H. Appelhagen (19.09.2007)




>> Zurück zum Index <<